Programm der Bauleitertage

Mängel – Haftung – Bauablaufstörungen

1. Tag

09:00 Uhr
Begrüßung und Einführung

09:15 Uhr
Praxiswissen Baumängel Teil I: Wann ist ein Mangel ein Mangel?
K.-H. Keldungs

  • Welche Beschaffenheit muss das Werk aufweisen?
  • Welche Bedeutung haben die anerkannten Regeln der Technik, die DIN-Normen und die Herstellerangaben?
  • Stand der (Bau)technik: Achtung, diese Unterschiede bestehen zu den anerkannten Regeln der Technik!
  • Abweichung von öffentlich-rechtlichen Normen = Baumangel?

10:45 Uhr Kaffeepause

11:15 Uhr
Praxiswissen Baumängel Teil II: Mängelrechte vor der Abnahme
Dr. E. Joussen

  • In welchen Fällen kann der Auftraggeber schon vor der Abnahme Mängelrechte geltend machen?
  • Rücktritt und Schadenersatz: Das müssen Sie beachten
  • Kündigung und Rechtsfolgen bei Mängeln
  • Außerordentliche Kündigung
  • Verletzung von Nebenpflichten

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr
Praxiswissen Baumängel Teil III: Mängelrechte nach der Abnahme
G. Michaelis

  • Nacherfüllung: Was kann der Auftraggeber verlangen?
  • Kostenerstattung bzw. -vorschuss bei Selbstvornahme
  • Minderung: Wann ist der Mängelbeseitigungsaufwand unverhältnismäßig und wie wird die Minderung berechnet?
  • Schadensersatz: Welche Ansprüche gibt es und wie hoch fallen sie aus?
  • Rücktritt – ein selten mögliches Mangelrecht
  • Die Berücksichtigung von Sowiesokosten: Worauf kommt es an?
  • Diese Verjährungsfristen müssen beachtet werden

15:00 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr
Haftung für Vorlieferanten, Beratungspflichten & Planungsverpflichtung des Auftragnehmers
Dr. E. Joussen

  • Welche Beratungspflichten bestehen vor und während der Bauausführung?
  • Die Bedeutung der Prüf- und Bedenkenhinweispflicht und ihre Folgen
  • Wie haftet der Auftragnehmer, wenn ein Baumangel (auch) auf Planungs- und/oder Überwachungsfehlern des Architekten beruht?
  • Beauftragung nicht durchführbarer Leistungen
  • Planunterlagen, Bedienungsanleitungen & Co.: Welche Bauunterlagen können vom Bauträger verlangt werden
  • Achtung: Haftung unter Umständen auch für mangelhafte Vorleistungen Dritter und Vorlieferanten

17:00 Uhr
Ende des ersten Veranstaltungstages

19:00 Uhr
Bauleitertreff im Hofbräukeller in München bzw. in der Malzmühle in Köln

Lassen Sie den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen und vertiefen Sie Ihre Gespräche mit den Referenten und anderen Teilnehmern!

 

2. Tag

09:00  Uhr
Homogenbereiche anstatt Bodenklassen: Die Auswirkungen der neuen Regelungen der VOB/C auf Planung, Ausschreibung, Bauausführung, Abnahme und Abrechnung
Prof. R. Katzenbach

  • Die bestimmenden Eigenschaften und die maßgeblichen Kenngrößen von Boden, Fels und Grundwasser (inkl. Kontaminationen)
  • Erkundung und Untersuchung des Baugrundes nach DIN 4020 und DIN EN 1997-2
  • Die Bodenklassifikation nach DIN 18196
  • Benennung, Beschreibung und Klassifizierung von Boden, Fels und Grundwasser nach DIN EN ISO 14688, DIN EN ISO 14689 und DIN EN ISO 22475
  • Bodeneigenschaften und Bodenkennwerte, die nach DIN 18300:2015-08 Grundlage zur Festlegung der Homogenbereiche sind
  • Änderungen in den baugrundbezogenen ATVen der VOB/C
  • Vier-Augen-Prinzip in der Geotechnik als zentrales Strukturelement der Standsicherheit und der Qualitätssicherung am Bau

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr
Umgang mit Hindernissen aus dem Baugrund und sonstigen unerwarteten Hindernissen im Bauvorhaben
Dr. E. Joussen

  • Wer trägt das Baugrundrisiko und welche Folgen ergeben sich daraus?
  • Vergleichbare Risikostellungen in Bauvorhaben
  • Behinderung, Schadensersatz und Mehrvergütung

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr
Rechtssicherer Schriftverkehr und Dokumentation zu Baumängeln und gestörtem Bauablauf
G. Michaelis

  • Typische Fehler bei der Mangelbeseitigungsaufforderung
    – Fehlende oder unangemessene Fristsetzung zur Nacherfüllung
    – Wer ist zur Entgegennahme von Mängelanzeigen bevollmächtigt?
    – Mangelbeseitigungsaufforderung per E-Mail?
    – Beweis des rechtzeitigen Zugangs von Schriftstücken
    – Fehlende Kündigungsandrohung
  • Unberechtigte Mangelbeseitigungsaufforderungen – Wer trägt die Kosten der Überprüfung der Mangellage?
  • Baubesprechungsprotokolle
  • Die Voraussetzungen einer wirksamen Bedenkenanmeldung
  • Behinderungsanzeige und Behinderungsnachweise

14:45 Uhr Kaffeepause

15:00 Uhr
Round Tables: Individuelle Fragen – persönlicher Erfahrungsaustausch
Nutzen Sie die neu eingerichteten kleinen Gesprächsrunden zur Klärung Ihrer individuellen Fragen mit den Referenten und profitieren Sie von den Erfahrungen der anderen Teilnehmer.

15:45 Uhr
Baurechts-Update
K.-H. Keldungs

  • Aktuelle Entwicklungen in der Gesetzgebung und der VOB
  • Ausgewählte bauleitungsrelevante Urteile aus der aktuellen Rechtsprechung, mit praktischen Handlungstipps für Bauleiter

16:45 Uhr
Abschlussdiskussion

17:00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Beachten Sie auch die neuen Praxis-Seminare am Folgetag!
Ausführliche Informationen dazu im Reiter „Praxisseminare“.